Artikel

Ist Kaffee gesund? Hier sind wenig bekannte Fakten

 


Kaffee ist für viele von uns ein obligatorisches Getränk während des Tages. Sein Aroma regt an, das Aroma reinigt die Sinne und der Geschmack lässt Sie den Moment des Genusses genießen. Ein typischer Europäer trinkt täglich etwa 4 Tassen Kaffee. Einige trinken es für den Geschmack, andere für Erregung, andere für es, weil es Depressionen vorbeugen und Fett gut verbrennen soll. Aber ist Kaffee sicher gesund? Hier sind die wenig bekannten, beunruhigenden Fakten, die Sie zum Nachdenken anregen werden, bevor Sie nach einer weiteren Tasse Kaffee greifen.

Pestizidmischung


Kaffee ist eines der am stärksten von Pestiziden betroffenen Produkte.

Vier für den Menschen und das gesamte Ökosystem schädliche Personen werden gegen die häufig vorkommenden Schädlinge der Kaffeemaschine eingesetzt: Metyloparation, Endosulfan, Chlorpyrifos und Triadimefon.

Obwohl sie giftig sind, werden sie in vielen Ländern auf Kaffeeplantagen verwendet.

Längerer Kontakt mit diesen Substanzen kann das Nervensystem, die Nieren schädigen und sogar zu Fruchtbarkeitsproblemen bei Mensch und Tier führen.

Dilatierter Druck und krankes Herz


Künstliche koffeininduzierte Stressreaktionen (Cortisol und Katecholamin werden in den Blutkreislauf freigesetzt) führen zu einem Druckanstieg, der in der nächsten Phase sogar unter das normale Niveau eines bestimmten Individuums fällt.

Daher können sich viele Menschen den Tag ohne eine Tasse aromatischen Kaffees nicht vorstellen.

Auf diese Weise manipuliert und "reguliert" er seinen Blutdruck.

Solche häufigen Manipulationen führen letztendlich zu einer Fehlregulierung in diesem Bereich - entweder gibt es Bluthochdruck oder eine chronische, die gegen Koffeinunterdruck immer resistenter wird.
Kaffee stört auch die Arbeit von Blutgefäßen und verringert deren Flexibilität und Effizienz.

Darüber hinaus beschleunigt es die Herzfunktion, was bei besonders anfälligen Menschen zu Herzrhythmusstörungen, Tachykardien oder Herzleitungsstörungen führen kann.

Direkt getrunken nach einer Mahlzeit erhöht außerdem den Gehalt an Homocystein im Blut - eine Aminosäure, die für das erhöhte Risiko für Herzkrankheiten verantwortlich ist.

Verdauungsprobleme


Kaffee stört den alkalischen pH-Wert und schädigt den Dünndarm, sodass die Verdauung und Nahrungsaufnahme länger dauert.

Flatulenz und Verdauungsstörungen treten auf, was die Sekretion von Magensaft mit einem hohen Gehalt an Salzsäure und Pepsin erhöht, was die Entwicklung von Sodbrennen fördert.

Der häufige Konsum von Kaffee verschlimmert die Symptome der Ulkuskrankheit und behindert die Verdauung und Resorption von Nahrungsmitteln. Das Darmkrebsrisiko steigt.